Wasser: Das flüssige Gold des 21. Jahrhunderts



Was haben Holz, Öl oder Kohle gemeinsam? Sie sind durch andere Rohstoffe ersetzbar.
Bei Wasser ist das jedoch nicht der Fall.

Die Erde enthält insgesamt ungefähr 1,64 Mrd. km3 Wasser, welches zahlreiche Funktionen zur Erhaltung des vielfältigen Lebens erfüllt und sich zu 97,2% in Salz- und zu 2,8% in Süßwasser aufteilt. Dabei bleibt die globale Gesamtwassermenge seit circa 2 Milliarden Jahren relativ konstant.

Dennoch ist eine ausreichende Verfügbarkeit an qualitativ angemessenem Wasser für die Menschen heute keinesfalls sichergestellt. Für die Zukunft ergeben kombinierte Szenarien des Bevölkerungswachstums und der Klimaänderung bis zum Jahr 2050, dass in weiten Teilen der Erde das verfügbare Wasser nicht mehr ausreichen wird, um den steigenden Bedarf zu decken.

Die UNESCO rechnet damit das im Jahr 2050 7 Milliarden Menschen erheblich unter Wasserknappheit leiden werden.

Die Gesamtbevölkerung soll dann auf 9,7 Milliarden Menschen angestiegen sein (UNESCO 2015). Prognosen dieser Entwicklung sowie der damit verbundenen Konsequenzen, wie beispielsweise die Ausbreitung von Krankheiten und Seuchen oder Konflikte um Wasser, verleihen der Ressource Wasser eine wachsende Bedeutung.

Zudem verknappt die stetig steigende Nachfrage aus der Landwirtschaft das Frischwasserangebot zunehmend. 69% des weltweiten Frischwasserangebots werden 2014 in der Landwirtschaft verbraucht.

Auf die Industrie entfallen 19%, während lediglich 12% der Wasserentnahme von den Haushalten und Gemeinden stammen (FAO 2014). Technische Lösungen zur Wasseraufbereitung werden durch diese Entwicklung in der Zukunft von existenzieller Wichtigkeit sein.

Wie können wir von dieser Entwicklung profitieren?



Derzeit ist es nicht möglich, in die Ressource Wasser direkt zu investieren.

Es gibt keinen Future auf Wasser, wie es ihn z.B. bei Öl oder Gold gibt.

Wir können nur direkt in die Firmen investieren, welche sich auf das Thema rund um die Wasseraufbereitung spezialisiert haben. Dabei gibt es verschiedene Indices, die sich auf Wasseraktien spezialisiert haben. In diese kann man per ETF investieren.

Die andere Möglichkeit ist es direkt in aussichtsreiche Einzelwerte zu investieren. Wie bei jedem anderen Investment ist natürlich die richtige Auswahl der Titel von entscheidender Bedeutung. Nicht jedes Unternehmen, welches sich auf diesen wachsenden Markt spezialisiert hat, wird dort auch eine erfolgreiche Zukunft haben.

Wir stellen ihnen nun zwei interessante Kandidaten vor.

Zu einem der Dow Jones Water Index (DJUSWU). Dieser spiegelt den US Markt wieder und enthält 16 Werte.
water_index
dow_water
Gleiches gilt für den folgenden Einzeltitel.

Xylem Inc. ist ein amerikanisches Unternehmen, welches Anlagen zur Wasseraufbereitung sowie analytische Geräte herstellt. Es entstand 2011 aus der Abspaltung der Division ITT Fluid von der ITT Corporation. Xylem zählt zu den größten Pumpenherstellern der Welt und verfügt über eine Vielzahl an Marken (Wikipedia 2016).

Dieser Titel ist könnte sich als langfriste „Buy and Hold“ Investition bezahlt machen. Xylem hat seit seiner Gründung jedes Jahr einen Dividende gezahlt.

Im Jahr 2016 gab es eine Dividendenrendite von 1,54%.
xylen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nichts mehr verpassen!
Eintragen